Werkvertrag steuern student

Ich bin kein großer Anhänger, der extrinsische Belohnungen für erwartete Verhaltensweisen unter normalen Umständen ausgibt. Wenn das Verhalten eines Kindes einen Vertrag in meiner Klasse rechtfertigt, funktioniert das Normale nicht. Die enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist für mich entscheidend, wenn ich entscheide, was die Belohnung sein soll. Um die Partnerschaft zwischen den Schulen und Schülern zu stärken, bevorzuge ich es eigentlich, die Belohnung zu Hause von den Eltern statt in der Schule zu erhalten. Wenn Belohnungen in der Schule auf Wunsch der Eltern gegeben werden sollen, gebe ich lieber ein Privileg als ein Spielzeug oder einen Preis irgendeiner Art. Dieses Privileg kann bevorzugte Sitzgelegenheiten, Mittagessen mit dem Lehrer, zusätzliche Zeit auf dem iPad, etc. umfassen. Es ist die menschliche Natur. Die Neuheit wird, wo aus und Motivation wird schwächen. Externe Belohnungen allein funktionieren nur kurzfristig und tun wenig, um das Verhalten im Laufe der Zeit zu verbessern. Ich denke, dass der einzige Weg, um zu entlarven, wie schlechtes Verhalten Verträge sind, ist, sie zu nennen, was sie sind. Es ist jedoch schwierig, die Sprache zu finden, um sie als das zu bezeichnen, was sie sind – aber ich mag Ihre Methode, Alternativen zu entwickeln.

Ein weiterer Grund, warum ich Verhaltensverträge nicht mag – ein Grund, warum ich Ihre Meinung dazu einholen möchte, ist, dass – aufgrund der Art und Weise, wie Verhaltensverträge betitelt werden, Verhaltensverträge normales und abnormales Verhalten darstellen – das nicht gegen Regeln verstößt, im Bereich der institutionellen Kontrolle. Meiner Meinung nach ist Verhalten ein sehr sensibles Wort – und sollte nicht im Titel dieser Art von Vertrag verwendet werden. Ich denke, dass es wichtig ist, aufzudecken, wie schlecht Verhalten Verträge sind. Eine weitere Sache, die Verhaltensvereinbarungen tun können, ist, dass der Schüler sich regelmäßig für einen bestimmten Zeitraum bei der Schulverwaltung melden muss. Ich halte das für ungerecht – denn durch die Berichterstattung wird der Schüler dazu gebracht, mehr Arbeit zu leisten als andere Schüler, um in der Schule zu bleiben. Ich denke auch, dass es eine Form von Zwang ist, denn wenn der Schüler nicht meldet, dann können sie von der Schule suspendiert werden. Was denkst du? Mruzek, D.W., Cohen, C., & Smith, T. (2007) Kontingenz mit Schülern mit Autismus-Spektrum-Störungen in einer öffentlichen Schule. Journal of Developmental and Physical Disabilities, 19, 103-114. Ein formales Formular zur Verhaltensänderung wird in meinem Klassenzimmer nur verwendet, wenn ein Schüler nicht auf wiederholte Erinnerungen und Eingabeaufforderungen und Routinen reagiert, die sein Verhalten ändern sollen. Wenn die Handlungen eines Schülers oder die Untätigkeit das Lernen und/oder meine Verpflichtung, allen Schülern eine sichere Umgebung zu bieten, beeinträchtigen, erstelle ich einen Verhaltensvertrag oder eine Checkliste für ihn oder sie.

Diese Verträge können auch bei der Dokumentation von Verhaltensweisen nützlich sein, wenn ein Schüler Interventionen von einer Quelle außerhalb Ihres Klassenzimmers benötigt.

Categories: Geen categorie
Facebook 0 Twitter 0 Google Plus 0 Digg 0 Pinterest 0